Viele Biogas-Produzenten sehen im Proteingehalt ihrer Substrate einen Garanten für schnellstmöglichen Methanertrag. Doch was im Prinzip richtig ist, stimmt nur in Teilen. Denn längst nicht alle Proteine, die über hohe GPS-, Gräser-, Mistanteile oder Schlachtabfälle eingebracht werden, sind auch tatsächlich biologisch verfügbar, und somit wirkungslos.

Um sie dennoch im Fermenter zu wertvollem Methangas vergären zu können, bedarf es der Wirkung proteolytischer Enzyme. In Form von Exoproteasen und Endoproteasen greifen sie die Peptidkette an den Enden an und „verdauen“ so die sonst nicht verfügbaren Proteine, Aminosäuren und Polypeptide. Gleichzeitig katalysieren sie die hydrolytische Spaltung im Innern der Proteine. Das so gewonnene Methangas ist ein echter Mehrertrag. Erzielt aus sonst völlig ungenutzten Substratbestandteilen.

Mit dem neuen Hydrozym DP ist es uns gelungen, ein solches Enzympräparat zu entwickeln; ausschließlich zur deutlichen Steigerung der Methanproduktion, „quasi aus dem Nichts“.

Wir freuen uns, Ihnen mit Hydrozym DP – ganz im Sinne unserer ganzheitlichen Biogas-Prozess-Optimierungs-Philosophie – eine Neuentwicklung anbieten zu können, die einen weiteren wichtigen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit bei der Biogas-Produktion bedeutet.

Hydrozym DP ist erhältlich als 20-kg-Kanisterware und als 200-kg Spundfass
  • greift die Peptidkette an den Enden an und „verdaut“ so die sonst nicht verfügbaren Proteine, Aminosäuren und Polypeptide
  • deutliche Steigerung der Methanproduktion
  • wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit bei der Biogas-Produktion